Forschungs- und Industrieprojekte

IS-Bremen führt viele Forschungs- und Industrieprojekte in regionaler und bundesweiter Kooperation mit anderen Instituten und Unternehmen durch. Im Folgenden ist eine Auswahl von Projekten unter Beteiligung von IS-Bremen dargestellt.

Forschungsprojekte

FIDES (Frühwarn- und Intrusion Detection System auf der Basis von kombinierten Methoden der KI)
Auf Basis von heterogenen Methoden der Künstlichen Intelligenz wird ein Frühwarnsystem entwickelt, das bei der Analyse von Angriffen und der Durchführung von Gegenmaßnahmen eine angemessene Unterstützung gibt.
Ziel des Forschungsprojektes FIDeS ist die Entwicklung eines umfassenden Assistenzsystems zur Früherkennung von Angriffen aus dem Internet, aber auch in lokalen Netzen. Im Rahmen dieses Projektes werden nicht nur die verbreiteten Internet-Protokolle behandelt, wie z.B. HTTP und FTP, sondern auch spezielle Protokolle, wie z.B. VoIP-Protokolle oder SOAP. Hierdurch können neben Angriffen auf Internetknoten auch Sicherheitsvorfälle, die von mobilen Endgeräten ausgehen, sowie missbräuchliche Zugriffe in sicherheitskritischen, IT-gestützten Geschäftsprozessen von Unternehmen erkannt werden.
Weitere Informationen siehe FIDES

VOGUE (Vertrauenswürdiger mObiler ZuGriff auf UnternehmensnetzE)
Das Projekt VOGUE konzentriert sich auf die Entwicklung einer integrierten Sicherheitsplattform, so dass mobile Endgeräte vertrauenswürdig auf verschiedenste IT-Systeme (z.B. lieferketten-übergreifende Applikationen, Unternehmensnetze) zugreifen können. Eine solche Plattform setzt sich hierbei aus Hard- wie auch Software zusammen. Die umzusetzende Lösung setzt auf den Standards des Trusted Computing auf, die im Kern einen Hardwarevertrauensanker beschreiben. VOGUE baut auf diesen Hardwareeigenschaften des Trusted Computing und mobiler Endgeräte auf und beschreibt eine Softwarearchitektur, mit deren Hilfe ein erweitertes Vertrauen in die Endgeräte durch die Serviceanbieter erreicht wird. Die Sicherheitsmechanismen sollen dabei auf unterschiedlichen Plattformen mobiler Endgeräte einsetzbar sein. Durch die Ergebnisse des Projektes VOGUE bekommen insbesondere KMU Methoden und Werkzeuge an die Hand, die das Vertrauen der potentiellen Kunden in neuartige sensible bzw. missbrauchsgefährdete Applikationen nachhaltig und demonstrierbar erhöhen. Der Nachweis des Gewinns an Sicherheit wird am Beispiel des Szenarios "Mobiler Zugriff eines Gastes auf ein Firmennetz" erbracht.
Weitere Informationen siehe VOGUE

SiWear (Sichere Wearable-Systeme zur Kommissionierung industrieller Güter sowie für Diagnose, Wartung und Reparatur)
Im Fokus des Vorhabens stand die mangelnde Nutzerakzeptanz der neuen Wearable-Technologie, unter anderem aufgrund von Sicherheitsbedenken, unzureichende Prozessintegration, sowie Hardwaretechnologien, die den Anforderungen einer Produktivumgebung nicht gerecht werden. Grundlage der Bedrohungsanalyse und des Sicherheitskonzeptes war die Norm ISO 27001 auf der Basis von IT-Grundschutz des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik für Standardkomponenten (Windows Server, SAP-Server) sowie eine ergänzende Bedrohungsanalyse für Nicht-Standardkomponenten (das Wearable-System). Gegenstand der Integration und der Implementation war die vorwiegend drahtlose Kommunikationsumgebung, der Authentisierungsserver, webbasierte Systeme zur Auftragsverwaltung sowie die zugehörigen Clients mit spezialisierten Benutzungsschnittstellen (z.B. Spracherkennung).
Weitere Informationen siehe SiWear

EdiNet (E-learning in Distributed Data Network Laboratory)
11/2009 bis 10/2012
Studying technology is very device oriented and costs of executing teaching could rise very high. Without the sufficient laboratory exercises students don't assimilate data network devices distinct and real operation. This fact also raises the need for new pedagogical approaches: how to make the students to learn in most effective way. Jyväskylä University of Applied Sciences aims to establish a semi-virtual campus between European partners. The main aim of the project is to create an e-learning and e-research environment based of the ideas of a life-long learning for the students, experts and researchers in special focus of promoting data network management competences. The biggest difference if you compare to traditional e-learning environment is that the exercises can be done through Internet connection using real devices interactively. Configurations that are used for tasks can be saved for next time. The Laboratory network can be used also as a research and test base. Based our knowledge, this is a unique e-learning environment, which will revise and develop the Data Network laboratories as a platform for efficient e-learning. The aim is to realize remote distance learning and develop and test innovative pedagogical models in Distributed data network environment.
For further information please visit out website: EdiNet

Dual Mode Degree Course in Computer Science B.Sc.
Dual Mode Degree Course in Computer Science B.Sc. The dual, inter-university degree course in Computer Science leads to a professional practice qualifying degree. The close cooperation of training in companies, in the vocational school and study at the Bremen University of Applied Sciences and/or the University of Bremen results in practically-oriented, solidly academic training. Students attend vocational school during the first three years of study at the SII Utbremen Educational Centre, the Bremen site for commerce school instruction for all IT occupations. Teaching is organised in block class. Knowledge that is both necessary to the profession of the IT Specialist and relevant to the examinations is taught here, including business and social studies, business processes, project management, IT systems and application development. This constitutes enhanced instruction before the intermediate and final degree examinations for IT specialists. Acquisition of mathematical and information technology foundations is emphasised during the first to third semester; from the fourth to the eighth semester of the degree course, students will specialise and deepen their knowledge of the field. Students who complete above-average Bachelor degrees will have the opportunity to acquire a consecutive Master degree. The intermediate examination is held after 1.5 years and the final IT Specialist degree examination after 3 years; the final examination is through the chamber of commerce. After approximately 4 years, the IT education culminates in the Bachelor degree. In comparison with traditional commerce training followed by university study, this degree course enables students to attain their degree up to two and a half years more quickly, internship periods being included in the total duration.

Industrieprojekte

Raumfahrt (Netzplanung)
Die Wissenschaftler des IS-Bremen haben die Planung und Tests für ein europaweites Kommunikationsnetz (Migration von ATM zu MPLS) durchgeführt und begleitet. Hierbei wurden infrastrukturelle Sicherheitsmechanismen entwickelt, getestet und die Implementierung unterstützt.

Raumfahrt (Virtualisierung und Zugangssicherheit)
Im Rahmen der Optimierung der IT-Services haben die Wissenchaftler von IS-Bremen Konzepte für eine zentralisierte und virtualisierte IT-Service-Erbringung erstellt und die dafür notwendigen Sicherheitsmechanismen entwickelt bzw. vorhandene Mechanismen angepasst. Die IT-Services werden dabei europaweit genutzt.

ÖPNV-Betreiber (Netzsicherheit)
IS-Bremen hat den IT-Verbund und die IT-Strategie eines regionalen ÖPNV-Betreibers in Analogie zu BSI IT-Grundschutz untersucht und einen Maßnahmenkatalog zur Implementierung eines ISMS vorgeschagen

Handelsunternehmen/Sanitär (Untersuchung IT-Verbund)
Bei einem großen Handelsunternehmen der Sanitärbranche hat IS-Bremen beispielhaft an drei Standorten die IT-Verbünde analysiert und nach BSI IT-Grundschutz ausgewertet. Auf dieser Basis wurde ein IT-Konzept für den gesamten Verbund mit über 400 Niederlassungen bundesweit entwickelt.

  •